Di 25.07.2017
Vorburg Schloss Hardenberg
Spielfilm "Goethe!"

Zu einer cineastischen Entdeckungsreise der außergewöhnlichen Art laden jedes Jahr in den Sommerferien die "FilmSchauPlätze NRW" - eine Veranstaltungsreihe der Film- und Medienstiftung NRW ein. Für einen Abend wird an einer ausgesuchten Location die mobile Leinwand unter freiem Himmel aufgestellt und ein auf den jeweiligen Ort abgestimmter Film gezeigt.In Velbert-Neviges kommt in diesem Jahr am 25.07.2017 im Innenhof der Vorburg von Schloss Hardenberg der 2010 erstmals aufgeführte deutsche Spielflm "Goethe!" (Regie Philipp Stölzl, mit Moritz Bleibtreu, Henry Hübchen, Miriam Stein, u.a.) zur Aufführung.Vorab, ab 19:00 Uhr,  erwartet die Besucher der Open Air-Veranstaltungein attraktives Rahmenprogramm mit Open Stage Musik und Darbietungen, Führungen durch die Kasematten des Schlosses Hardenberg und Informationen zur Restaurierung der Wehranlagen des Schlosses. Für das leibliche Wohl sorgt das team des Schlosscafés "Hardenberger Plan C" mit leckeren Speisen und Getränken.Die Veranstaltung der Film- und Medienstiftung NRW wird in Zusammenarbeit mit der  Kultur- und Veranstaltungs-GmbH Velbert ausgerichtet.Das Rahmenprogramm startet ab 19:00 Uhr, die Filmvorführung beginnt nach Einbruch der Dunkelheit. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter (außer Unwetter) statt.Der Eintritt ist frei!Zum Film: Der junge Goethe wird nach seinem erfolglosen Studium von seinem Vater in eine Rechtskanzlei geschickt, um dort Ordnung und Pflichtbewusstsein zu lernen. Doch Goethe hat anderes im Sinn: Er will dichten, mit Freunden feiern, Spaß haben und sich nicht in ein bürgerliches Korsett zwängen lassen. Dann tritt die charmante und quirlige Lotte in sein Leben. Hals über Kopf verlieben die beiden sich ineinander, doch dem Paar winkt wenig gemeinsames Glück. Philipp Stölzl schafft es in seiner Film-Biografie, die Sturm- und Drangjahre des jungen Goethe perfekt auf die Leinwand zu bringen. Als Vorlage dienen ihm hier nicht nur historische, sondern auch literarische Angaben aus dem Werk des Dichters. So tauchen immer wieder Zitate aus dem „Werther“ oder auch aus „Faust“ auf, die aber nie störend wirken. Die opulente Ausstattung passt wunderbar zu den großen Gefühlen, die alle Darsteller sehr gelöst und frei vermitteln, vor allem die Hauptfiguren zeigen ein enormes Maß an Spielfreude. Der Film ist ein Genuss für alle Sinne und man merkt: Die Kunstfigur Goethe kann noch heute begeistern.Das Filmteam: Regie: Philipp Stölzl | Darsteller: Moritz Bleibtreu, Henry Hübchen, Alexander Fehling, Volker Bruch, Miriam Stein, Volker Klaussner | Drehbuch: Christoph Müller, Alexander Dydyna, Philipp Stölzl | Kamera: Kolja Brandt | Schnitt: Sven Budelmann | Musik: Ingo L. Frenzel